Agathon legt nach: An der EMO 2017 in Hannover schlägt Agathon ein neues Kapitel in der Bearbeitung superharter Werkstoffe auf. Neben neuen Optionen für die bekannten Agathon Schleifzentren wird auch eine komplett neue Produktlinie vorgestellt.

Optimale Verfahrenskombination
Die Bearbeitung von Superhartstoffen, insbesondere PKD, ist zeitintensiv und teuer. Kein einzelnes Bearbeitungsverfahren kann heute in diesem Feld komplett überzeugen. Diesen September an der EMO 2017 stellt Agathon eine neue Produktlinie vor, welche eine optimale Kombination verschiedener Bearbeitungsverfahren erlaubt. Für unerreichte Produktivität, Flexibilität und Autonomie bei der Bearbeitung von Superhartstoffen. Perfekt zugeschnitten auf die Herstellung von kleinen und mittleren Losgrössen.

Erweiterung des aktuellsten Produkt-Portfolios
Auch das neueste am Markt verfügbare Portfolio an Wendeschneidplatten-Schleifmaschinen wird um hochwertige Optionen erweitert. Zentral ist das aktuellste Release der Maschinen-Steuerungs-Software AGC+5. Dieses gibt dem Nutzer ein neues, adaptives Schleifverfahren an die Hand. Seine Vorteile spielt das adaptive Verfahren beim schnellen Set-up neuer Prozesse und in der Stabilität der Prozessführung einmal eingerichteter Prozesse aus. Zusätzlich erlaubt neue geometrische Messtechnik flexible in-prozess Messungen. Das ganze Paket an Innovationen wird durch ein universelles Spannsystem verfeinert. Alle Optionen sind frei kombinierbar und arbeiten, nicht zuletzt dank der Agathon Smart-Connectivity, nahtlos zusammen.

Lassen Sie sich informieren über die nächste Generation der Bearbeitung superharter Materialien!